für alle ab der 5. Klasse
montags von 16:30 bis 18:00 Uhr

 

Wenn es das Infektionsgeschehen zulässt, trifft sich die Jungschar ab dem 24. August wieder freitags im Jugendhaus Steitz (Braugasse 10).   

Bis dahin wünschen wir euch schon mal schöne Ferien.

Wenn euch zwischendurch langweilig werden sollte, 
haben wir ein paar kreative  Ideen für euch.
Macht euch eure eigene Bastelstunde.
Schickt uns doch mal ein Bild, was draus geworden ist.

Wir bauen ein Windlicht aus Kupferblech:

gemütlich für  warme Sommernächte und für kühle Regentage.

Ihr braucht nur Papier und Stift, Schere und eine Reiszwecke. Kupferblech und Holzstück gibts bei uns.
Meldet euch kurz: 01577 1896029.


Schneidet euch einen Propeller aus Papier als Schablone. In der Mitte schmal, dann lässt sich das Blech am Ende besser formen.


Übertragt die Form drei mal auf das Blech...


und schneidet sie aus.


Bohrt mit der Reiszwecke ein Loch in die Mitte (an Besten geht das, wenn ihr einen Teppich oder ein dickes Handtuch drunter legt).


Befestigt die drei Formen mit der Reiszwecke auf dem Holzstück...


...und formt euch eine schöne Blüte.


Teelicht rein und fertig!


Viel Spaß!



Unsere Sonnenmühle ist total faszinierend.


Sie ist ein kleines Sonnenkraftwerk, das ihr selbst bauen könnt.
Stellt sie in die Sonne und die Mühle fängt an sich zu drehen, bis die Sonne untergeht oder hinter den Wolken verschwindet.
Klickt aufs Bild, wenn ihr es nicht glaubt.


Was ihr braucht:
Ein großes Glas oder eine Vase
Alufolie, schwarzes Papier,
ein Streichholz, Faden,
Schere, Kleber und ein Stöckchen.


schneidet euch aus Alufolie und schwarzem Papier je vier Stücke
(ca. 3 auf 4 cm)


Klebt je ein silbernes Teil auf ein schwarzes.
Die glänzende Seite der Alufolie soll sichtbar bleiben.


Bindet den Faden an das Streichholz
Das ist jetzt einfacher als später.


Jetzt wird es ein bisschen frickelig:
Mit wenig Kleber ganz am Rand klebt ihr die Flügel an das Streichholz,
so dass ihr eine silberne und eine schwarze Fläche seht.
Passt auf, dass ihr die Flügel so anklebt, ...


...dass ihr die anderen Flügel auch noch ankleben könnt.


An jede Seite des Streichholzes einen Flügel.


Und ab, ins Glas gehängt, so dass die Mühle nirgends anstößt.
Einen Moment Sonnenlicht, und sie fängt an, sich zu bewegen.
Stundenlang!





Zaubert ein Lächeln in die Gesichter eurer Mitmenschen.
An trüben Tagen braucht es ein paar verrückte CoolKids, die dem Alltag Gesicht geben.
Mailt eure besten Bilder an h.winklermarienkirche-gelnhausen
Das kreativste Bild gewinnt einen Preis!





Wenn eure T-Shirt-Stapel aussehen, wie meine, braucht ihr unbedingt eine T-Shirt-Faltmaschine!

Sie ist auch ein tolles Geschenk zu Muttertag.
Vor allem, wenn ihr ab jetzt alle T-Shirts faltet.
Macht richtig Spaß!


Und das braucht ihr:

  • Großen Karton
    (Verpackung aus dem Baumarkt oder Elektro- oder Möbelgeschäft)

  • Schere,

  • breites Klebeband,

  • Lineal,

  • Stift.

Und los gehts!


Auf dem Bild seht ihr die Teile.
Die Zahlen sind Zentimeterangaben.


Markiert euch die Breite des kleinsten Teils in der Mitte des größten Teils, damit es später noch zwischen die langen Flügel passt.


Klebt einen der schmalen Flügel an diese Markierung.


Dann klappt ihr ihn zu und verstärkt die Verbindung durch noch eine Lage Klebeband von der Rückseite.
Das gleiche macht ihr mit dem zweiten Flügel.


Zum Schluss noch das Zwischenteil ankleben


(auch von beiden Seiten) und ihr könnt losfalten.
Wahrscheinlich müsst ihr am Anfang ein bisschen probieren, wo das T-Shirt liegen muss, damit es nachher gut gefaltet ist.
Wenn ihr es einmal raus habt, macht euch eine Markierung und dann passt es immer.


Das Ergebnis: ein schöner, gleichmäßiger Stapel,
der prima in den Schrank passt.
Wenn ihr auf das Bild klickt, seht ihr die Maschine in Aktion.


Wir haben uns einen Handyständer gebaut.
Wenn deine Pizza geschmeckt hat, nimm einfach den Karton.


Mit festerem Karton wird es natürlich hochwertiger.
Dann musst du nur die Schlitze zum Zusammenstecken breiter machen.
Schick uns doch mal ein Foto von deinem Ergebnis.


falte deinen Pizzakarton auseinander


und markiere dir die Länge deines Handys
vom Rand und vom Mittelknick


Den rechten Teil knickst du sorgfältig hoch
und die Mittelfalte deines Kartons klebst du einfach zusammen.
Das gibt mehr Stabilität.


Jetzt brauchst du in den beiden Randteilen
einen Schnitt bis knapp über die Hälfte.


und diese Schlitze schiebst du ineinander


So dass es danach ungefähr so aussieht.
Ich habe die Beiden Enden noch gekürzt, damit das Ding
richtig stehen kann.


Fertig!
Was fällt dir noch praktisches ein, das man aus einem Karton bauen kann?
Schick uns deine Ideen. Wir sind neugierig! :)



Auf Wunsch eines einzelnen jungen Herrn stand
Slime auf dem CoolKids-Programm ;)



Ihr braucht:

 Kleber (wasserlöslich, z.B. Holzleim)
Kontaktlinsenlösung
Natron
Lebensmittelfarbe (Acrylfarbe geht auch) 

Den Kleber in eine Schüssel füllen, etwas Kontaktlinsenflüssigkeit dazu geben und etwas Natron drüber streuen. Gut verrühren. Wenn der Slime zu flüssig ist, etwas Kontaktlinsenflüssigkeit dazugeben, wenn er zu fest wird, Natron ergänzen (ja, klingt unlogisch, ist aber so), noch ein bisschen Farbe dazu und es sieht mega aus.
Ihr könnt auch mehrere Farben herstellen und zu Regenbogenslime mischen oder ihr macht Glitzerslime, probiert es einfach aus!

Zum Aufbewahren einfach in eine luftdichte Dose oder Tüte füllen.
Viel Spaß!


Wir bauen uns eine Hui-Maschine!



Warum fängt der Propeller an, sich zu drehen,
wenn ihr über die Zacken reibt?
Und warum ändert der Propeller seine Richtung,
wenn ihr laut "Hui" ruft?
Probiert es aus.


Alles was ihr braucht, ist:
eine quadratische Leiste (ca. 25cm)
einen runden Stab (ein Bleistift geht auch)
einen kleinen, rechteckigen Propeller mit Loch genau in der Mitte
(der kann aus dünnem Holz, Plastik oder Pappe sein)
und einen kurzen Nagel.


feilt oder sägt in eine Kante der Leiste gleichmäßige Zacken.
Die Zacken im Rundstab könnt ihr ignorieren ;)


befestigt vorsichtig den Propeller am Kopfende der Leiste.
Wenn ihr dem Nagel kurz mit dem Hammer auf die Spitze schlagt,
reißt das Holz der Leiste nicht so schnell.

Und jetzt nur noch mit dem Stab über die Zacken rubbeln,
und der Propeller fängt an sich zu drehen.
Aber woran liegt es wirklich, dass er die Richtung ändert?
Klickt das Bild oben an und beobachtet genau ;)



Marmorieren ist ganz einfach.
Alles was ihr braucht, ist:

  • ein alter Eimer oder eine große Schüssel, die ihr einsauen dürft,
  • Wasser,
  • Reste von Ölfarben (Nagellack geht auch)
  • Papier.
Tropft die Farbe vorsichtig auf das Wasser. Ölfarbe schwimmt.
Nehmt ein Stöckchen und zieht Muster in die Farbe.
Dann legt ihr vorsichtig ein Stück Papier auf das Wasser
- und wenn ihr es wieder hochnehmt, ist das Farbmuster auf dem Papier.
Das geht auch mit anderen Sachen:
Bleistifte, Plastikeier, Kerzen...

Probiert es aus und schickt uns ein paar Bilder!




Wir sehen uns, wenn es wieder geht,
nach den Osterferien in echt wieder!


 

 
 

...4.-11.7.2020
Hauch von
Stadtferien

...13.-17.7.2020
Sommerprogramm
für Jugendliche

...5.9.2020
Taizégebet

...3.10.2020
Taizégebet

...4.-11.10.2020
Taizéfahrt






 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
     
 
Runkel-Design